Die Tanzschule Krebs

Tanz-Angebote
  • Klassische Tanzkurse, für Jugendliche, Erwachsene (Paare und Singles), Senioren, Kurz-Kurse
  • Hip Hop Kurse aller Leistungs- und Altersstufen
  • Jumpstyle Kurse aller Leistungs- und Altersstufen
  • Kindertanz für 2–9 Jährige
  • 55+: Club Agilando, Senioren-Tanzkreis
  • Zumba Fitness
  • Dance 4 Fans – Tanzen, wie die Stars
  • Specialkurse in Salsa, Discofox, Swing und Rock’n’Roll
  • Tanzsport (Einzel- und Formationstanz)
  • HipHop Wettkampfmannschaften
  • Jumpstyle Wettkampfmannschaften
  • Discofox-Wettkampf
  • Privatunterricht
Sonstige Angebote
  • Animation und Moderation auf Veranstaltungen
  • Discjockey Team
  • Raumvermietung
  • Hochzeitsfeiern
  • Partykonzepte
  • Kindergeburtstage
  • Showauftritte
  • Choreographien
  • Tanzschuhe bekommen Sie direkt in der Tanzschule von unserem Partner [ ZIPP ]

Die Geschichte

Ingrid und Gerhard Krebs, beide ADTV-Tanzlehrer aus Hamburg, übernehmen drei Tage nach ihrer Hochzeit 1965 die Tanzschule in der Leibnizstraße. Damaliger Bestand: vielleicht 40 Paare, die sich auf einen Jugendkurs, einen Erwachsenenkurs und zwei Tanzkreise verteilen.

In den 1960er-Jahren geht es in den Tanzkursen noch sehr förmlich zu: Die Herren stellten sich mit einem Diener vor, die Damen erwiderten mit einem Knicks. Natürlich tragen die Herren einen Anzug, Oberhemd und Krawatte und für Tanzschüler, die ihre eigene vergessen hatten, hielt Frau Krebs immer einige bereit. Diese Förmlichkeiten werden aber aber sehr schnell abgeschafft und schon damals ahnt Herr Krebs: „Es wird wohl noch so weit kommen, dass die Herren im Pullover erscheinen“.

Immer offen für gesellschaftliche Veränderungen finden schon bald Beat-Partys statt, bei denen Schülerkapellen für die Musik sorgen und aktuelle Tänze sind angesagt: Letkiss, Rock’n’Roll (für den die Räume zu niedrig waren und beim Überschlag die Spiegelkugel zu Bruch ging), Mambo und sogar break dance werden unterrichtet.

Tanzkurs in den 70ern

Der heutige Inhaber der Tanzschule Krebs, Markus Zimmermann, gehört in den 1980er-Jahre selbst zu den Tanzschülern von Herrn und Frau Krebs und beginnt seine Tanzkarriere ganz klassisch mit dem Konfirmanden-Kurs. Über viele Jahre ist er anschließend im Tanzsport aktiv, tanzt sich erfolgreich bis in die höchste Klasse auf internationalem Parkett und absolviert in Bremen die Ausbildung zum ADTV-Tanzlehrer.

2001 kehrt er nach Göttingen zurück und übernimmt die Tanzschule vom Ehepaar Krebs. Die ansprechende Erweiterung der Räume in der Leibnizstraße, sein professionelles Tanzlehrerteam und sein Gespür für aktuelle Trends lassen die Tanzschule immer weiter wachsen: „Es sind sicherlich mehr als 50 000 Menschen, die in den vergangenen fünf Jahrzehnten bei uns getanzt haben“, erklärt er sich die Bekanntheit der Tanzschule.

2014 eröffnet in Einbeck, im umgebauten ehemaligen Weißen Hirsch, eine zusätzliche Filiale mit vielfältigen Tanzangeboten und dem Bistro K-Lounge.

Markus Zimmermann erhält eine Urkune

Die Tanzschule ist Mitglied im ADTV und CreaDance

Der allgemeine deutsche Tanzlehrer Verband (ADTV) steht für professionell ausgebildete Tanzlehrer, die eine dreijährige Ausbildung durchlaufen haben. In dieser Ausbildung lernen sie selber professionell zu tanzen, den richtigen Umgang mit Menschen und natürlich das Unterrichten. ADTV Tanzschulen nutzen regelmäßig ein Angebot an Schulungen wie Seminare, Internationale Tanzkongresse, etc, um sich auch nach der Ausbildung weiterzubilden.

Die Crea ist ein Unterverband des ADTVs, der in weitere kleine Bezirke eingeteilt ist. Dadurch wird ein noch intensiverer Austausch unter den Tanzlehrer/innen und den verschiedenen Fachtanzlehrern möglich. Außerdem steht die Crea für Kreativität, d.h. in diesen Tanzschulen wird nicht nur viel Wert auf verschiedene Folgen gelegt, sondern auch ganz speziell darauf, dass man diese frei miteinander verbinden kann. Eben kreativ.